Aktuelles:

» Alle Neuigkeiten ansehen

Peter Paul

Es war trostloses Leben, welches Peter Paul bis zu seinem fünften Lebensjahr führen musste. Aufgrund seiner Klumpfüße war der kleine Junge bewegungsunfähig und wurde Tag ein, Tag aus von seiner arbeitenden Mutter in eine dunkle Hütte geschlossen. Der Vater hatte die Familie verlassen und der Mutter fehlte die Zeit sich zu kümmern - sie muss arbeiten, um die Familie zu ernähren. Durch eine Operation könnte Peter Paul ein ganz normaler Junge sein und in den Kindergarten gehen. Doch leider konnte die notwendige Operation nicht durchgeführt werden, da der Chirurg für solche Operationen, zuständig für Nord- und Ostuganda, West Nile, Südsudan, und Ostkongo, kürzlich verstorben war und die Mutter kein Geld hatte einen anderen Arzt zu bezahlen. Der kleine Junge hatte keine Wahl – er musste seine Gefangenschaft ertragen und auf Hilfe aus dem Ausland hoffen.

Schritt für Schritt in ein normales Leben!

Anfangs konnten wir durch die Unterstützung seines Paten einen Rollstuhl für Peter Paul organisiert. Das Lächeln im Gesicht des kleinen Jungen war unbezahlbar, als er endlich mit seinem Rollstuhl die beengende Hütte verlassen konnte. Im zweiten Schritt wurde ihm ermöglicht die Schule zu besuchen. Nach Jahren der Gefangenschaft besucht Peter Paul nun eine Kindergartenklasse der Little Lillies Schule in Uganda und konnte sogar eine Klasse überspringen.

Am 12.02.2014 war wieder ein großer Tag für Peter Paul. Das Team von Let Doctors Fly e.V. ist mit dem kleinen Jungen und seiner Mutter in die Hauptstadt Kampala gefahren, um dort die Voruntersuchungen für seine bevorstehende Operation durchzuführen. Die erste Operation hat Peter Paul gut überstanden. Bevor die Fehlstellungen seiner Füße operiert werden konnten, mussten die großen Wunden durch Hauttransplantationen verschlossen werden.

Am 25.09.2014 war es dann endlich soweit – Peter Paul kann gehen! Peter Paul hat zum ersten Mal in seinem Leben einen Schritt getan!